Die Verbindung zwischen Koffein und Nikotin

Sie haben dieses Szenario unzählige Male in Filmen und im täglichen Leben gesehen: In einer Hand eine Tasse Kaffee, in der anderen eine Zigarette. Es ist kein Wunder, dass Koffein und Nikotin so eng miteinander verknüpft sind. Um besser zu verstehen, warum dies so ist, haben wir einen Blick auf die Fakten geworfen.

1

Sowohl Kaffee als auch Rauchen wirken anregend

Koffein und Nikotin sind beides chemische Substanzen, die das Gehirn beeinflussen, indem sie die Konzentration und die physiologische Erregung steigern. Beide können den Blutdruck steigern, wodurch Sie sich vorübergehend wach fühlen. Außerdem haben sie gemeinsame Nebenwirkungen, wie Schlaflosigkeit und einen schnelleren Herzschlag.

2

Sowohl Kaffee als auch Rauchen sind suchterzeugend

Die American Society of Addiction Medicine definiert Sucht als eine „primäre chronische Krankheit des Belohnungssystems des Gehirns, der Motivation, des Gedächtnisses und verbundener Kreisläufe. Ein Entzug führt zu Verlangen und Reizbarkeit.“ Dies trifft zweifellos auf beides zu!

3

Nikotin raubt Ihnen Koffein

Nikotin verdoppelt die Geschwindigkeit, mit der Ihr Körper Koffein abbaut. Dies liegt daran, dass Nikotin die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigt, Koffein aufzunehmen und zu verwerten. Um in Schwung zu kommen, benötigt ein Raucher daher mehr Kaffee, als ein Nichtraucher. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören und dieselbe Menge Kaffee trinken, werden Sie Sich fahrig fühlen.

4

Wachmacher führen letztendlich zu Ermüdung

Durch Koffein fühlen sich viele Menschen fahrig und können nicht schlafen. Der langfristige Konsum führt zu Nervosität, Schlaflosigkeit, Dehydratation, Magenreizungen und Ermüdung. Die Aufnahme von Nikotin im Körper führt zum langsamen Anstieg des Blutzuckers, was zwar mehr Energie verleiht, die jedoch schnell versiegt. Beides senkt letztendlich Ihr Energielevel, was dazu führt, dass Sie mehr Kaffee trinken und mehr rauchen.

Die Erkenntnis

Versuchen Sie, Ihre Kaffeepausen-Gewohnheiten zu ändern, während Sie das Rauchen aufhören. 1. Trinken Sie halb so viel Kaffee, wie Sie bisher getrunken haben – denn als Nichtraucher werden Sie wahrscheinlich nicht mehr so viel benötigen, um dieselbe anregende Wirkung zu erhalten. 2. Ändern Sie Ihr Kaffee-Ritual, um bei der nächsten Tasse nicht das Verlangen nach einer Zigarette auszulösen. Essen Sie zum Kaffee z.B. ein Stück Obst oder machen Sie mit einem Coffee-to-go einen Spaziergang durch den Park. Die Zigarette brauchen Sie nicht mehr!

Tipps zum Durchstarten

So finden Sie das richtige Produkt

Finden Sie hier heraus, welches Nikotinersatzprodukt am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

Starten >

Nichtraucher-Tipp von Jan:

Es gibt gute Gründe, warum Sie mit dem Rauchen aufhören wollen. Schreiben Sie sie auf!

Schauen Sie sich dieses Video an >

Nichtraucher werden? Der Schlüssel zum Erfolg

Millionen von Menschen hören jedes Jahr mit dem Rauchen auf. Sie können einer von Ihnen sein.

Mehr erfahren >

Nicotinell 17,5 mg/24-Stunden-Pflaster; Nicotinell 35 mg/24-Stunden-Pflaster; Nicotinell 52,5 mg/24-Stunden-Pflaster transdermales Pflaster zur Anwendung bei Erwachsenen (Wirkstoff: Nicotin)

Zur Linderung von Nicotinentzugssymptomen, zur Unterstützung der Raucherentwöhnung bei Nicotinabhängigkeit. Beratung und Betreuung des Patienten erhöhen in der Regel die Erfolgsraten. Die transdermalen Pflaster müssen vor u. nach Gebrauch f. Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke. Referenz: NIC1-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Nicotinell Spearmint 2 mg Kaugummi, Kaugummi Tropenfrucht 4 mg und Kaugummi 2 mg / 4 mg Cool Mint wirkstoffhaltiges Kaugummi (Wirkstoff: Nicotin als Nicotin-Polacrilin (1:4))

Zur Linderung von Nicotinentzugssymptomen, zur Unterstützung der Raucherentwöhnung bei Nicotinabhängigkeit. Raucher, die zurzeit nicht in der Lage sind, sofort mit dem Rauchen vollständig aufzuhören, können Nicotinell Kaugummi zunächst zur Verringerung ihres Zigarettenkonsums (Rauchreduktion) verwenden, um auf diesem Wege den Einstieg in den Rauchausstieg zu erreichen. Die Stärke zu 4 mg ist angezeigt, wenn es zu schweren Entzugserscheinungen kommt. Beratung und Betreuung des Patienten erhöhen i.d.R. die Erfolgsraten. Enth. Butylhydroxytoluol (E 321), Natrium, Levomenthol, Minzaroma u. Sorbitol (E 420).

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke. Referenz: NIC4-E05

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Nicotinell Lutschtabletten 1 mg / 2 mg Mint, Lutschtablette gepresst, zur Anwendung in der Mundhöhle. (Wirkstoff: Nicotin als Nicotinbis[(R,R)-tartrat] 2 H2O) Zur Anwendung bei Erwachsenen. Zur Unterstützung der Raucherentwöhnung bei Nicotinabhängigkeit durch Linderung von Nicotinentzugssymptomen, einschließlich Craving oder zur zeitweiligen Verringerung des Zigarettenkonsums bei Rauchern, die motiviert sind mit dem Rauchen aufzuhören. Ein permanenter Rauchausstieg ist dabei letztendlich das Ziel. Die Stärke zu 2 mg ist bei schweren Entzugserscheinungen geeignet. Beratung und Betreuung des Patienten erhöhen i.d.R. die Erfolgsraten. Lutschtablette nicht kauen oder schlucken. Enthält Levomenthol, Pfefferminzöl, Aspartam (E 951), Maltitol (E 965) u. Natrium. Packungsbeilage beachten.

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke. Referenz: NIC3-E05

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Pflichttexte